Deine Pilgerreise auf dem Jakobsweg beginnt mit dem kostenlosen CAMINO SCHNUPPER-WANDERTAG

– In einer kleinen Frauengruppe –

Du wolltest schon immer mal auf dem Jakobsweg wandern?

Und auf dem Weg wieder zu dir finden?

Egal, ob:

boots3
pilgern2
pilgergruppe1

In der Obhut einer kleinen Frauen-Gruppe kannst du dich sorglos auf deinen persönlichen Weg einlassen, ohne dich um Organisation der Etappen und Unterkünfte kümmern zu müssen. Das Gehen in der herrlichen grünen Natur Galiciens ermöglicht dir, den Alltag rasch hinter dir zu lassen und so einmal deine Lebenssituation mit Abstand zu betrachten.

Wir erfahren mit allen Sinnen, genießen bewusst Natur, Land und Leute, haben Raum und Zeit, die Seele baumeln zu lassen und uns neu auf uns selbst einzulassen. Als ausgebildeter Burnout-Coach und Mentaltrainerin stehe ich dir bei Bedarf gerne für Gespräche zur Verfügung.

Wer bin ich?

Hallo, mein Name ist Barbara Kossack und ich helfe Menschen in herausfordernden Lebensphasen, neue Wege zu sich selbst zu finden und ein glückliches und ausgeglichenes Leben zu führen. 

Ich bin 1965 geboren, Mutter zweier erwachsener Söhne und lebe mit meinem Mann in Hennef. Meine größte Leidenschaft ist das Reisen – ich liebe Abenteuer, Bewegung, Menschen, fremde Kulturen und die Natur. 

- Meine Story -

Ich war selbst Gefangen im Hamsterrad

Nachdem ich jahrelang in einem unternehmerischen Hamsterrad gefangen war, kam es 2010 zum Knall: Ich wachte nachts auf, mein Herz raste wie verrückt und ich bekam kaum Luft. 

Am nächsten Tag fühlte ich mich, als wäre einfach ein Stöpsel bei mir gezogen worden. Meine komplette Energie war weg, ich hatte kaum mehr Kraft, um aufzustehen. 

Der Warnschuss
Mein Arzt diagnostizierte eine durch Überlastung ausgelöste Panikattacke und verordnete eindringlich eine mehrwöchige Auszeit. Doch ich war seit Monaten unter Dauerstrom, in mehreren Unternehmen tätig, hatte zu hohen Blutdruck und schlief kaum noch. Wie sollte ich mir da eine Auszeit nehmen?

Ich bin dann mal weg
Doch dieses Erlebnis war ein eindeutiger Warnschuss, den ich nicht ignorieren konnte. Wenige Tage später fiel mir durch Zufall ein Buch in die Hände: „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling. Die Idee des Pilgerns faszinierte mich: Ein einfaches Leben führen, Freiheit genießen und in der Natur unterwegs sein. Und vor allem: Einzig die Verantwortung für mich tragen und keine Entscheidungen treffen müssen.

20190910_183852
story4
portrait-bearbeitet3

die ersten schritte

Ich spürte, dass ich genau das dringend brauchte und mein Entschluss stand fest: Ich buchte ein Flugticket, um 900 km auf dem Jakobsweg zu pilgern. Mit der Unterstützung meiner Familie regelte ich das Nötigste in der Firma und startete im April 2011 meine Reise. Ich wollte herauszufinden, wie es mit meinem Leben weitergehen sollte.

Warum tust du dir das an?
Bereits die erste Woche gestaltete sich anstrengender als gedacht: Am zweiten Morgen erwachte ich mit Fieber und einer starken Erkältung. Hinzu kamen geschwollene Knöcheln, da meine Wanderschuhe drückten und ich in Turnschuhen weiterlaufen musste. 

Das fing ja toll an! Immer wieder überkamen mich Selbstzweifel: Warum tust du dir das an? Hätte eine gemütliche Kur nicht gereicht?“ Meine Schultern taten weh und ich vermisste meine Familie – doch ich lief einfach weiter.

Du kannst mehr! 
Nach etwa einer Woche beruhigten sich meine Gedanken und ich begann, dieses neue Leben zu lieben: Die Freiheit, die Unabhängigkeit, die wunderschöne Natur. Einfach einen Fuß vor den anderen setzen, ohne Druck und Stress. Ich erkannte, dass man zu weit mehr in der Lage ist, als man sich vorab zutraut.

 

mein Schlüsselerlebnis

Nach 20 Tagen erspähte ich am fernen Horizont eine Bergkette, die mich wie magisch anzog. Ich weiß nicht mehr, wie lange ich unterwegs war, doch irgendwann stand ich auf dem Gipfel dieser gewaltigen Bergkette, die vorher unerreichbar schien.

Hier wurde mir bewusst, dass ich ganz ohne Druck mein Ziel erreicht hatte. Einfach nur Schritt für Schritt in meinem Tempo. Wenn man auf dem richtigen Weg ist, geht es also auch ohne Hast. 

Für mich war es eine sehr wertvolle und prägende Erfahrungen – und so ziemlich das Gegenteil zu den Erfahrungen der letzten Jahre, die mich zu meiner Erschöpfung geführt hatten.

Auf meinem Weg traf ich viele faszinierende Menschen, jeder mit seiner ganz eigenen Geschichte. Viele befanden sich in Umbruchphasen, mussten Verluste überwinden, wichtige Entscheidungen treffen oder brauchten eine Auszeit, um zu sich zu finden. 

„Die nur ganz langsam gehen, aber immer den rechten Weg verfolgen, können viel weiter kommen als die, welche laufen und auf Abwege geraten.“
(René Descartes)
jakobsweg-pfeil
photo_2022-02-22_12-31-54

SEITDEM BIETE ICH PILGERTOUREN FÜR FRAUEN AN

Am Ziel
Nach 5 Wochen, 800 Kilometer und unzähligen Begegnungen später kam ich in Santiago an. Mein Entschluss stand fest: Ich würde anderen Menschen dabei helfen, zu sich selbst zu finden und ein erfülltes, glückliches Leben zu führen. Schritt für Schritt, ohne Eile oder Druck.

Seit 2016 biete ich regelmäßig im Mai und September/Oktober Gruppenreisen auf dem spanischen Jakobsweg an und habe bereits 12 Touren durchgeführt. Wir wandern ganz in Ruhe in einer kleinen Gruppe (6 – 10 Teilnehmer) netter Leute getreu meinem Motto: gemeinsam, jeder für sich.

Start ist der kostenloser CAMINO SCHNUPPER-WANDERTAG mit Treffpunkt in Hennef …

kostenloser CAMINO SCHNUPPER-WANDERTAG

Der Start deiner weiteren Reise
Du hast vielleicht noch Fragen … mir ging es damals genauso. Und genau dafür biete ich den kostenlosen und unverbindlichen Schnupper-Wandertag an.

Stell mir deine Fragen
Hier kannst du alle Fragen stellen, mich kennenlernen und dich mit Pilgern austauschen, die bereits teilgenommen haben. 

Du lernst, wie du deinen Rucksack optimal packst und kannst vorab nette Menschen kennenlernen, die eventuell auch in deiner Gruppe mitlaufen werden.

Wir wandern ca. 15 km in lockerem Tempo, welches für jeden gut zu schaffen ist.

Wann ist der nächste Schnuppertag?

Camino Schnupperwandertag

Es treffen sich wieder „alte“ und „neue“ Pilger, Wanderfreunde und Camino-Interessierte zu einem gemeinsamen Tagesmarsch. Hierbei bieten sich viele Gelegenheiten, Informationen über die Caminotouren oder meine anderen Angebote zu erhalten.    

Wir treffen uns um 10 Uhr in Hennef und wandern ca. 15 km in lockerem Tempo, welches für jeden gut zu schaffen ist. Wer Lust hat, setzt sich danach mit uns zusammen. Dazu ist jeder herzlich, unverbindlich und kostenfrei eingeladen! Teilnahme auf eigene Verantwortung.

Jetzt anmelden

Nach deiner Anmeldung erhältst du von mir weitere Informationen zum Ablauf per E-Mail. 

Die Erfahrungen der Teilnehmerinnen ...

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

“Auf dem Weg ist mir ganz deutlich klar geworden, wieviel Glück ich in meinem Leben habe und dass es mir zu Füßen liegt. Ich brauche nur danach zu greifen und es anzunehmen ”
Manuela M.
“Es gibt Wege, die führen in die Ferne und doch zu uns selbst. Dazu gehört der Jakobsweg für mich - ein unvergessliches Erlebnis! ”
Ulla B
"Es hat mir große Freude bereitet, die Landschaft Galiciens kennen zu lernen. Herzliche Menschen aus der ganzen Welt sind mir begegnet und alle hatten das gleiche Ziel. Auch haben mich viele nette kleine Dinge auf dem Weg froh gemacht. So konnte ich die langen Etappen leicht hinter mich bringen und hatte viel Zeit nachzudenken. Ich werde den Camino auf jeden Fall nochmals gehen. Buen Camino."
Marion F.
“Der Jakobsweg war für mich eine ganz besondere Reise und eine tolle Zeit. Wir waren ein hervorragendes Team und landschaftlich war es einfach nur klasse. Ich hatte ganz viel Zeit für mich und das hat mir sehr gut getan. Ich habe es in vollen Zügen genossen. Ich weiß jetzt schon, dass dies nicht der letzte Camino für mich war!”
Elke K.
“Der Camino war eine persönliche Herausforderung, meine eigenen Grenzen zu erfahren. Ich durfte das Gefühl von Freiheit und Mut erleben, habe meine persönlichen Stärken und Schwächen erkannt und freue mich ungemein, nächstes Jahr ein weiteres Mal auf den Camino zu gehen.”
Beate N.
Den Jakobsweg zu gehen war von mir ein lang gehegter Wunsch, aber auch eine große Herausforderung. Ich bin oft an meine körperliche Grenze gekommen, aber wir haben es alle geschafft! Es war ein sehr schönes Abenteuer, welches ich gerne noch einmal in der gleichen Form machen würde. Ich denke jeden Tag an den Jakobsweg.”
Klaudia K.
"10 Tage Camino – eine tolle, beeindruckende Zeit! Die innere Aufnahmetaste drücken, Füße auf grob stellen und die Gedanken laufen lassen... Die Neugier auf diesen Weg, aber auch der Wunsch nach Abstand zum Alltag, haben mich dazu bewogen, mich als “Etappenhase” auf den Weg zu machen. Keinen Schritt habe ich bereut, ganz im Gegenteil: Vielmehr die Schritte, die ich dort noch nicht gegangen bin.”
Elke G.

Wie geht es nach dem Schnuppertag weiter?

Mit dem kostenlosen Schnuppertag bist du deinem Wunsch einen Schritt näher gekommen. Du hast ein Gefühl für dein Vorhaben bekommen und wir haben uns kennengelernt. Damit kannst du für dich entscheiden, ob du den nächsten Schritt gehen möchtest. 

Wenn für dich alles stimmig ist, bieten wir verschiedene Pilgerreisen auf dem Jakobsweg an. Weitere Details findest du hier und gebe ich dir sehr gerne an dem kostenlosen Schnuppertag mit. 

Am fuße santiagos- der Klassiker "light"

Bis zum ende der Welt - und weiter

Galicischer Grenzstein – O Cebreiro

*Im Preis inklusive:
Nicht inklusive / bei Bedarf zubuchbar:

Weitere Informationen erhältst du gerne in einem persönlichen Gespräch oder auf meiner Facebook Seite.

jakobsweg lires
pilgergruppe1

warum mit uns?

für jedes alter

Du bist nicht sicher, ob du gesundheitlich oder körperlich in der Lage bist, deinen Weg zu gehen? Bisher haben Teilnehmer im Alter von 40-72 Jahren an den Reisen teilgenommen, die alle ihr Ziel erreicht und mit wunderschönen Erfahrungen und Erlebnissen belohnt wurden. Ich berate dich gerne über Erleichterungsmöglichkeiten wie z.B. Rucksacktransport oder Verkürzung der Tagesetappen.

in der gruppe oder alleine

Wir reisen in kleinen Frauen-Gruppen von 6 – 10 Teilnehmerinnen und übernachten in ausgesuchten privaten Pilgerherbergen. Jeder entscheidet für sich, ob er in der Gruppe oder lieber ein Stück des Weges oder komplett alleine laufen möchte.

persönliche begleitung

Ich begleite die Teilnehmer auf dem gesamten Weg, so dass sie unbeschwert ihre Pilgerreise genießen können. Im Vorfeld klären wir im persönlichen Gespräch alle Fragen und ich unterstütze dich bei der Flugbuchung und der Organisation für die Anreise zum Startpunkt.

Für Individualisten

Möchtest du dich lieber alleine auf den Weg machen? Auf Wunsch arbeite ich mit dir die Etappen aus, kläre Fragen und reserviere die Unterkünfte. Pilgerpass, Packliste und Jakobsmuschel sind bei mir ebenfalls erhältlich.

häufige fragen

Im April/Mai und September/Oktober finden die Reisen ab einer Mindesteilnehmerzahl von 6 Personen statt. Bei einer geschlossenen Gruppe ab 6 Pilgern plane ich die Reise auf eure individuellen Bedürfnisse zugeschnitten. Ihr bestimmt den Reisezeitpunkt, welche Etappe euch interessiert, wie viele Tageskilometer ihr laufen möchtet und welche Art der Unterkunft für euch in Frage kommt.

Der Tagesablauf sieht so aus: Wir starten mit einem gemeinsames Frühstück in landestypischen Bars. Anschließend erhält jeder Teilnehmer einen Plan mit der Karte der Tagesetappe und der Anschrift der Unterkunft. So hat jeder die Möglichkeit entweder in der Gruppe gemeinsam oder teilweise oder auch ganz die Strecke alleine zu laufen.  

Abends finden wir uns zum gemeinsamen Pilgermenü zusammen, reflektieren den Tag und haben Kontakt zu anderen Mitpilgern. Wenn du lieber Zeit für dich haben willst, kannst du dich ebenso zurückziehen und den Abend in Ruhe genießen, getreu meinem Motto: Gemeinsam, jeder für sich.

Wir machen alle 2 Stunden eine Pause und genießen den Tag. Es gibt keine Notwendigkeit zur Eile. Es ist jedoch jedem freigestellt, den Tag in seinem eigenen Tempo zu laufen.

Eingelaufene Wanderschuhe, einen guten Rucksack, Funktionskleidung nach dem Zwiebelprinzip, Regenschutz. Weitere Details und Tipps für deinen Rucksack klären wir gerne im persönlichen Gespräch oder bei den kostenlosen Schnupper-Wandertagen..

Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, ca. 15 km im eigenen Tempo laufen zu können. Auf meinen zahlreichen Wanderungen auf dem spanischen Jakobsweg sind mir Menschen mit den unterschiedlichsten körperlichen Einschränkungen (blind, im Rollstuhl, mit Kleinkind im Kinderwagen, 87 Jahre alt usw.) begegnet.

„Wenn du denkst, du kannst es, hast du recht. Wenn du denkst, du kannst es nicht, hast du auch recht.“ 
Henry Ford (1863-1947), amerik. Großindustrieller

Barbara-Kossack-

leben ist, was jetzt passiert

Melde dich zu meinen kostenfreien Wandertagen an und lerne mich persönlich kennen. Oder rufe mich an, ich freue mich, deine Fragen zu beantworten.

© 2022 Barbara Kossack
Impressum Datenschutz